Welpenaufzucht- oder -Wie ein Frühlings Hof Berner die ersten Wochen erlebt

Die Wurfplanung 

Die Planung für einen neuen Wurf Berner Sennenhundwelpen auf dem Frühlings Hof  beginnt(vorausgesetzt die Hündin ist gesund und fit) mit ganz grundsätzlichen Überlegungen: Ist in den kommenden Wochen genügend Zeit? Ist die Jahreszeit günstig? Sommerwürfe sind leichter aufzuziehen, weil die Welpen früher und öfter draußen sein können. Und natürlich die fast wichtigste Frage, ob ein geeigneter Rüde im SSV (Schweizer Sennenhundverein) zur Verfügung steht.

Klara-Ben HurKann ich alle diese Fragen positiv beantworten, muss nun nur noch die künftige Mutter der Welpen läufig werden und der richtige Zeitpunkt zum Decken ermittelt werden. Gibt der Tierarzt „grünes Licht“, fahre ich mit der Hündin zum Wohnort des Rüden, hoffe, dass die beiden sich verstehen und es zur erfolgreichen Paarung kommt. Das Bild zeigt die Eltern des N- Wurfes "Ben Hur von der Entengasse" und "Klara vom Frühlings
Hof" in Kirchheim am Neckar.

Die Geburt und die ersten 19 Tage

Nach ein paar Tagen beginnt Zuhause das ungeduldige Warten auf die ersten Anzeichen der Trächtigkeit. Wenn alles geklappt hat, werden nach ca. 63 Tagen die kleinen Berner mit einem durchschnittlichen Geburtsgewicht von 520g geboren.

Ist die Geburt komplikationslos verlaufen, kümmert sich die Hündin in der ersten Zeit fast allein um flaschedie Welpen, die täglich gewogen werden, um die Zunahme zu kontrollieren. Bei sehr großen Würfen ist es manchmal nötig mit der Flasche zuzufüttern, um die Hündin zu entlasten und gute Zunahmen zu erreichen. Die 11 Welpen aus Klaras N- Wurf habe ich dreimal täglich bis zum 18. Lebenstag mit der Flasche zugefüttert. Der Zeitaufwand ist riesig, aber die Bindung der Welpen an mich war eine ganz besondere.

Während die Welpen die ersten Wochen in einer Wurfkiste im Wohnhaus untergebracht sind, ziehen sie bei mir mit ca. 19 Tagen in einen speziellen Wurfraum mit direktem Zugang in den eingezäunten Welpengarten um. Hundewelpen werden blind und taub geboren, Augen und Ohren sind also fest geschlossen. Sie öffnen sich mit 12-14 Tagen, bis die Welpen scharf sehen und Geräusche wirklich wahrnehmen können, vergeht allerdings noch ca. eine Woche.wz19tage

Den 19. Tag kann man fast als zweite Geburt betrachten. Ab diesem Zeitpunkt interessieren sich die Hundekinder zunehmend für "die Welt da draussen", versuchen aus der Wurfkiste auszusteigen und ihrer Mutter zu folgen, die sie jetzt nicht nur am Geruch, sondern auch am Aussehen erkennen.

Welpen, die ich mit der Flasche zugefüttert habe erkannten meine Hände am Geruch schon mit etwa 4-6 Tagen, das Erkennen an Aussehen und Stimme dauert ca. drei bis vier Wochen. Ab diesem Zeitpunkt kann man sie auch zum ersten Mal wedeln sehen, wenn ihre Mutter oder eine vertraute Person sich ihnen nähert.

Die vierte bis sechste Lebenswoche

ersteszufütternSpätestens wenn die Welpen drei Wochen alt sind, habe ich immer damit begonnen sie aus der Schüssel zuzufüttern. Bis sie verstanden haben, dass die süße Welpenmilch in der Schüssel vor ihnen steht und wie man das Ganze ins Mäulchen befördert, gibt es in den ersten Tagen meist ein Riesengeschmier. Die Kleinen baden mehr in der Milch, als dass sie etwas davon aufnehmen und müssen nach der Mahlzeit feucht abgewischt und getrocknet werden, wobei die Mutterhündin nach Kräften hilt.
Gleich am ersten Tag des Zufütterns bekommen die kleinen Berner auch zum ersten Mal rohes Fleisch in Form von fein durchgedrehtem Rinderhack. Jeder Welpe leckt aus der Hand begeistert ein etwa esslöffelgroßes Stück auf. Rohes Fleisch vertragen auch sehr junge Saugwelpen fast noch besser als künstliche Welpenmilch.

Wenn die Welpen gut mit der Milch und dem Fleisch zurecht kommen, steigert sich je nach Milchleistung der Mutter, die Anzahl der Mahlzeiten und die verwendeten Futtermittel (hochaufgesclossene Getreideflocken, rohes Fleisch, Fleisch in Dosen, Welpenfertigfutter, Quark, Gemüse und Obst).

Erst Welpen draussenIm Alter von 4 Wochen beginnen die ersten kleinen Bären den Wurfraum zu verlassen und vorsichtig den eingezäunten Garten zu erkunden. Von diesem Zeitpunktpferde an, wird es Nina 5 Wochenzunehmend wichtig die Welpen an Spielzeug, sich bewegende, klappernde und raschelnde Dinge, sowie andere Tierarten und viele Geräusche zu gewöhnen. Die grösste Geräuschvielfalt bietet eine spezielle WelpenKatze- Geräusch CD, die ich seit einigen Jahren mit grossem Erfolg einsetze. Sylvester, Gewitter, Kreissägen und Baulärm sind seither kein Problem mehr.
Bürsten1Auch die Gewöhnung an die Fellpflege beginnt bei miBürsten2r in dieser Zeit und wird mit mehr oder weniger Begeisterung hingenommen.

Die Welpen lernen bei mir auch möglichst viele verschiedeneTarja Menschen und vor allem Kinder kennen, es freut mich deshalb sehr, wenn zukünftige Welpenbesitzer möglichst oft  "ihren" kleinen Hund besuchen und ihn aufwachsen sehen.